Unternehmen

Neue "Strategy 2030"

Mit der Erarbeitung der „Strategy 2030“ haben wir unsere strategischen Ziele weiter geschärft und an die veränderten Marktbedingungen angepasst. Dabei bleiben wir unserem Kerngeschäft, der Linienschifffahrt, weiterhin treu, erweitern und stärken es aber im Rahmen unseres „Pureplay-Plus“-Modells.

Durch den Aufbau des neuen Geschäftssegments Terminal & Infrastruktur werden wir in den nächsten Jahren unser Engagement im Terminalbereich und der Hinterlandanbindung weiter ausbauen. In unserem Kerngeschäft wollen wir weiter wachsen und unsere Position als globale Top 5 Linienreederei festigen, insbesondere durch unsere anhaltende Fokussierung auf Qualität.

Wir werden die Kundenorientierung weiter erhöhen, die Servicequalität verbessern und insbesondere die operative Leistungsqualität steigern, um die unangefochte „Nummer Eins für Qualität“ zu werden. Dies ermöglicht es uns unseren Kunden noch bequemere und verlässlichere Transportlösungen anbieten zu können und sichert uns gleichzeitig den Zugang zu wichtigen Märkten.

Damit wir auch weiterhin zu den profitabelsten und effizientesten Containerlinienredereien der Welt gehören, setzen wir auf eine strikte Kostenkontrolle, ein starkes Team und eine moderne IT-Infrastruktur. Gleichzeitig werden wir unsere Anstrengungen zur Dekarbonisierung unserer Flotte bis 2045 intensivieren und uns am international anerkannten 1,5-Grad-Ziel messen lassen.

Weitere Informationen zu unserer Strategie 2030 finden Sie in unserem digitalen Geschäftsbericht 2023.

Prognose

Hapag-Lloyd verzeichnete 2023 wie erwartet einen deutlichen Ergebnisrückgang, der primär auf einen starken Verfall von Frachtraten zurückzuführen war. Aufgrund der angespannten Sicherheitslage im Roten Meer ist es zum Jahresende 2023 wieder zu einem deutlichen Anstieg der Spot-Frachtraten in vielen Fahrtgebieten gekommen, da die Umleitung von Schiffen um das Kap der Guten Hoffnung zu einer Verknappung von Schiffskapazitäten und steigenden Transportkosten geführt hat. Zum Zeitpunkt der Erstellung der Prognose war unklar, wann die Passage durch das Rote Meer wieder sicher befahren werden kann. Unabhängig vom Ausgang des Konflikts wird die hohe Zahl an Schiffsauslieferungen im laufenden Geschäftsjahr zu einem sukzessiven Anstieg der Transportkapazität führen und damit voraussichtlich die Frachtratenentwicklung negativ beeinträchtigen.

Vor diesem Hintergrund erwartet der Vorstand der Hapag-Lloyd AG für das laufende Geschäftsjahr 2024 ein Konzern-EBITDA in der Bandbreite von 1,0 bis 3,0 Mrd. EUR (Vorjahr: 4,5 Mrd. EUR) und ein Konzern-EBIT in einer Bandbreite von -1,0 bis 1,0 Mrd. EUR (Vorjahr: 2,5 Mrd. EUR). In US-Dollar entspricht dies einem erwarteten Konzern-EBITDA in einer Bandbreite von 1,1 bis 3,3 Mrd. USD (Vorjahr: 4,8 Mrd. USD) und einem Konzern-EBIT in der Bandbreite von -1,1 bis 1,1 Mrd. USD (Vorjahr: 2,7 Mrd. USD). Aufgrund der erwarteten Normalisierung der Frachtratenentwicklung im Jahresverlauf 2024 wird davon ausgegangen, dass ein Großteil des prognostizierten Ergebnisses in der ersten Jahreshälfte erwirtschaftet wird.

Die Ergebniserwartung für das Geschäftsjahr 2024 basiert insbesondere auf den Annahmen, dass die Transportmenge leicht gesteigert werden kann, während die durchschnittliche Frachtrate deutlich fallen dürfte. Erhöhte Transportaufwendungen im Zusammenhang mit verlängerten Fahrtzeiten um das Kap der Guten Hoffnung sowie die erstmalige Einbeziehung der Schifffahrt in das europäische Emissionshandelssystem (ETS) werden die geplanten Kostensenkungsmaßnahmen voraussichtlich überkompensieren. Der Bunkerverbrauchspreis wird auf dem Vorjahresniveau erwartet. Die Ergebnisprognose basiert ferner auf der Annahme eines durchschnittlichen Wechselkurses in Höhe von 1,11 USD / EUR (Geschäftsjahr 2023: 1,08 USD / EUR).

Vor dem Hintergrund der sehr volatilen Frachtratenentwicklung und großen geopolitischen Herausforderungen, ist die Prognose mit hohen Unsicherheiten behaftet. Unberücksichtigt in der Ergebnisprognose sind derzeit nicht erwartete, aber nicht auszuschließende Wertminderungen auf Geschäfts- oder Firmenwerte, sonstige immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen im Verlauf des Geschäftsjahres 2024.

Wichtige Eckwerte für die Prognose 2024 Ist 2023 Prognose 2024
Wachstum Weltwirtschaft (IWF, Januar 2024)
3,1%
3,1%
Zunahme Welthandelsvolumen (IWF, Januar 2023) 0,4% 3,3%
Anstieg globales Containertransportvolumen (CTS, Februar 2024, Accenture Cargo, Dezember 2023) 0,2% 3,8%
Transportmenge, Hapag-Lloyd 11,9 Mio. TEU
Leicht steigend
Durchschnittlicher Bunkerverbrauchspreis,
Hapag-Lloyd
614 USD/t
Auf Vorjahresniveau
Durchschnittliche Frachtrate, Hapag-Lloyd 1.500 USD/TEU
Deutlich fallend
EBITDA (Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen), Hapag-Lloyd
4,5 Mrd. EUR
1,0 bis 3,0 Mrd. EUR
EBIT (Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern), Hapag-Lloyd
2,5 Mrd. EUR
-1,0 bis 1,0 Mrd. EUR
Back to Top